Skip to main content

Ayurveda Kur

Bei einer Ayurveda-Kur denken die meisten in erster Linie an Wellness- und Spa-Aufenthalte. Was Ayurveda allerdings wirklich umfasst, wissen nur die wenigsten. So verbinden viele damit angenehme Massagen und Gesichtsmasken. Hinter dem Begriff Ayurveda und den entsprechenden Kuren steht aber mehr als reine Wellnessbehandlungen. Im Folgenden möchten wir Sie daher über die Kunst des Ayurvedas und die dazugehörigen Kuren informieren. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Ayurveda stammt ursprünglich aus Indien und ist dort eine ganzheitliche Heilkunst. Auch heute noch ist sie dort verbreitet und wird zudem viel in Sri Lanka und Nepal praktiziert. Hierbei geht es darum, sich selbst von Innen heraus zu heilen und die unterschiedlichen Lebensenergien, genannt Doshas, in Einklang zu bringen. So gibt es eine Dosha für das Stoffwechselprinzip, eins für das Bewegungs- und ein drittes für das Strukturprinzip des menschlichen Körpers. Um diese Ziele zu erreichen, ist Ayurveda mit einer Ernährungsumstellung, Massagetechniken, Yoga und einer umfassenden Pflanzenheilkunde eng verknüpft. Die Ernährungslehre kann man nicht verallgemeinern, da sie auf jede Person individuell angepasst wird. Jedoch gibt es einige Grundsätze, nach denen sich Ayurveda richtet. So darf man nur essen, wenn man wirklich Hunger verspürt. Dabei gibt es mittags die Hauptmahlzeit und keinerlei Zwischenmahlzeiten. Die Pause zwischen den Hauptmahlzeiten muss mindestens drei Stunden betragen. Dabei soll man vor allem frische Lebensmittel zu sich nehmen, viel Wasser und Tees trinken. Zudem sollte man sich nicht vollkommen satt essen. Jede Mahlzeit muss verschiedene Geschmacksrichtungen bedienen können.

Wer sich auf eine Ayurveda-Kur begibt, den erwarten also nicht ausschließlich Wellnessbehandlungen, sondern auch eine Ernährungsumstellung, welche Disziplin erfordert. Um den Körper zu reinigen und für eine Ayurveda Behandlung vorzubereiten, gehört auch eine Reinigung des Darms traditionell dazu. Somit kommen Einläufe auch heute noch zum Einsatz. Zum Beispiel kann man eine Ayurveda Kur in Indien machen. Hier ist man direkt im Herkunftsland dieser Philosophie. Beispielsweise gibt es ein Spa-Resort in den Himalayas – Ananda.

Ayurveda Kur

Ayurveda Kur @iStockphoto/kzenon

Hier ist der gesamte Tagesablauf auf Ayurveda abgestimmt. Morgens geht man zum Yoga, während des Tages erhält man nicht immer angenehme Massagen, welche den Bewegungsapparat in Einklang bringen sollen. Die Ernährung wird ebenfalls für diese Zeit umgestellt und die Einhaltung der Regeln ist strikt. Alle trage hier dieselbe Kleidung. Man hat hier die Chance, in ein völlig anderes Leben abzutauchen und vom westlichen stressigen Alltag abzuschalten. Danach kehrt man erholt und von Innen gereinigt nach Hause zurück.

Top Artikel in Kurarten